Elon Musk: Bitcoin ist „brillant“

Für PayPal-, Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk ist Bitcoin „brillant“.
Sogar das Papiergeld könnte der Bitcoin seiner Meinung nach ersetzen. Allerdings hält Tesla selbst Abstand zu Bitcoin, da es mit der Firmenpolitik in Bezug auf den Umweltschutz und die damit verbundenen immensen Energiemengen nicht vereinbar sei.

Wer dem Englischen mächtig ist, kann sich hier ein Interview der Investmentfirma ARK-Invest anhören, in welchem Elon Musk den Bitcoin am 20.02. hochlobte und dessen Wert als Bezahlalternative zu Bargeld hervorhob.

Auf die Frage, ob sich der Bitcoin zur Internetwährung Nummer 1 entwickeln würde, wie dies Twitter- und Square-CEO Jack Dorsey prophezeite, gab Milliardär Musk an:

„Kryptowährungen sind wirklich interessant. Die Strukturist ziemlich brillant. Und das Gleiche gilt für Ethereum und einige der anderen Kryptowährungen. Papiergeld wird langfristig verschwinden. Kryptowährungen sind eine viel geeigneter, um Werte zu übertragen, als ein Stück Papier.“

Leider gab es im letzten November bezüglich Musk und Bitcoin einen unglücklichen Zwischenfall. Damals hatten sich Internetbetrüger in sein Twitter-Profil gehackt und eine Bitcoin-Lotterie versprochen. Um teilnehmen zu können, sollten die Teilnehmer einen geringfügigen Bitcoinbetrag zahlen, die Betrüger konnten angeblich ca. 130.000 USD erbeuten.

Nichtsdestotrotz bekennt sich ein weiteres, bekanntes Gesicht zur Kryptowährung Bitcoin.

“TESLA MAY NOT BE GETTING INTO BITCOIN, BUT CRYPTO WILL BE GETTING INTO CARS.”

Man stelle sich vor, dass Tesla und andere ähnliche High-Tech-Energieunternehmen das Stromnetz dezentralisieren . Anstelle eines zentralen Stromnetzes, bei dem jeder Endverbraucher Strom aus einer zentralen Energiequelle für die Massenproduktion bezieht, stell Dir ein dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk der Stromerzeugung vor.

Jedes Gebäude, das seinen eigenen Strom aus Sonnenenergie erzeugt und speichert (z. B. von Tesla Solar Roof Tiles oder Tesla Power Walls), ist ein Knoten in diesem Stromnetz der nahen Zukunft.

Und Bitcoin oder eine andere PoW-Kryptowährung vermittelt die gemeinsame Nutzung von Strom zwischen Knoten in diesem Netzwerk in der oben beschriebenen Weise. Es erinnert mich daran, wie einige Wasserkraftwerke überschüssigen Strom speichern, indem sie das Wasser wieder bergauf pumpen und das Wasser fallen lassen, wenn sie die potentielle Energie wieder in Strom umwandeln möchten.

Die menschliche Zivilisation steht vor einer epochalen Flutwelle von bezahlbarer, sauberer und erneuerbarer Energie. Und Elon Musk führt das Ganze an. Bitcoin kann uns dabei helfen, aus der kompletten Elektrizität den letzten Nutzen zu ziehen, ohne dass “Watt” zurückbleibt.

Wird Elon Musk also irgendwann doch ein “Crypto” sein? Es ist nur eine Frage der Zeit.

Da ich selbst seit 2015 begeisterter TESLA-Fahrer und Musk-Anhänger bin, freut mich das ganz besonders 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 16 =